Was ist Holunder?

Es gibt über 20 Arten von Holunder. Beheimatet sind sie in Europa, Asien und Nordafrika. 3 davon sind in Deutschland heimisch. Die Basis für unsere Produkte bildet der schwarze Holunder (Sambucus nigra).

Der Holunderbaum (auch Halbstrauch oder Strauch) erreicht eine Höhe bis über 10 m. Er wächst meist wild und ist in Landschaften so selbstverständlich, dass man ihn kaum mehr wahrnimmt. Von Mai bis Juni entfalten seine weißen Blüten einen fliederähnlichen süßen Duft. Im August bis September sind die Holundebeeren reif. Sie haben eine glänzend-schwarze bis schwarz-violette Färbung. Die Beeren schmecken süß-säuerlich.

Der Schwarze Holunder ist einer am vielseitigsten verwendbaren Wildsträucher. Die Blüten wirken unter anderem schweißtreibend, die Früchte haben eine leicht abführende Wirkung.

Die kleinen Beeren sind säurearm und sehr vitaminreich an Vitamin C (180 mg/kg). Der Holunderfarbstoff Sambucyanin gilt als Mittel zur Herz-Kreislauf-Stärkung und gegen Erkältungen (weitere Anwendungsbereiche). Unreif sollte man die Holunderbeere keinesfalls genießen, denn es kann unbekömmlich sein und gar Überkeit auslösen.

Man erntet den Holunder im Spätsommer, wenn er eine schwarz-violette Farbe angenommen hat. Die Beeren setzen nach der Ernte eine schnelle und besondere Weiterverarbeitung voraus.
 

zurück